Geschichte

Eine kleine Geschichte über großen Geschmack

Die über 100 Jährige Geschichte von Erasco steht seit jeher unter dem Anspruch: Mit besten Zutaten und tollen Rezepten erstklassige Qualität und höchsten Genuss zu garantieren.

  • Historie auf einen Blick

    Ein Blick in die Chronik unserer Erfolge

    1873
    Gründung der F. Vorbeck GmbH & Co. in Lübeck
    1886
    Gründung der Paul Erasmi & Co. GmbH, Lübeck
    1926
    Zusammenschluss der F. Vorbeck GmbH & Co. und der Paul Erasmi & Co. GmbH zu den Vereinigten Konserven- und Süßwaren-Fabriken GmbH.
    1938
    Produktion und Verwaltung werden in die Geniner Straße, den heutigen Firmensitz, verlegt.
    1950
    Die Marke Erasco (entstanden aus Erasmi & Co.) wird rechtlich geschützt.
    1968-1969
    Erste Entwicklung und Einführung von Fertiggerichten in Dosen. Stilllegung der Süßwarenproduktion.
    1969
    Erster TV-Spot geht über den Äther
    1969-1971
    Konzentration auf Herstellung und Vertrieb von Suppen, Eintöpfen und Fertiggerichten. Obst- und Gemüseherstellung wird eingestellt.
    1974
    Erasco wird erstmals Marktführer für Eintöpfe und Fertiggerichte in Dosen. Einführung eines Fertiggerichte-Sortiments für Großverbraucher.
    1975
    Sortiment an Suppen wird eingeführt.
    Starke Erweiterung von Produktionsstätte und -kapazität.
    1981
    Verleihung des Goldenen Zuckerhutes durch die Lebensmittelzeitung.
    1986
    Einführung eines Fertiggerichte-Sortimentes in Menüschalen.
    1993
    Einführung des Sortimentes "Erasco Family-Topf" in der 1700-ml-Dose.
    1996
    Die Campbell Soup Company, Camden/New Jersey (USA) übernimmt die Erasco GmbH, Lübeck.
    1997
    Investitionen in mehrfacher Millionenhöhe in den Produktionsstandort Lübeck (Modernisierung und Effizienzsteigerung).
    Ende 1997/1998
    Verbrauchertests haben ergeben: Der Markenauftritt muss jünger werden. Logo und Etikettengestaltung werden überarbeitet. Zusätzlich werden Rezepturen nach Verbraucherwünschen verbessert und neu entwickelt.
    1999
    Inbetriebnahme einer High-Speed-Linie für 425-ml-Dosen.
    2000
    Die Marke Erasco feiert ihren 50. Geburtstag.
    2001
    Erasco integriert erfolgreich die Marken Heisse Tasse und Raguletto in das Geschäft.
    2002
    Die Umbenennung in Campbell's Germany GmbH setzt ein Signal für die geschäftliche Neuausrichtung des Unternehmens. Mit einer konsequenten Mehrmarkenstrategie wird Campbell's Germany nachhaltig wachsen.
    2004/2005
    Einführung der Eintopf-Segmente „Erasco Gemüsegarten“ und „Erasco Weite Welt“
    2003-2007
    Modernisierung des Standortes Lübeck (EFRE-Kofinanzierung durch die Europäische Union)
    2008
    Einführung der Ruck-Zuck Kochideen – Kochen mit Erasco
    2009
    Einführung des Eintopf-Segments „Landhaus“
    2010
    Einführung des Eintopf-Segments „Starke Portion“
    Verbesserte Qualität: Mit noch mehr frischen Zutaten und ohne geschmacksverstärkende Zusatzstoffe sind unsere beliebtesten Eintöpfe jetzt noch leckerer.
    2011
    Einführung des Suppen-Segments „Familiensuppen“
    2013
    Die bekannte Erasco Qualität gibt es nun auch im praktischen Mikrowellenbecher: insgesamt fünf Sorten bieten eine leckere Vielfalt durch verschiedene Landesküchen. Einfach 3 Minuten in die Mikrowelle und die „Kleine Mahlzeit“ ist fertig zum Genießen.
    2014
    Die Campbell’s Germany GmbH firmiert im Zuge der Übernahme durch CVC Capital Partners in die Continental Foods Germany GmbH um.
    mehr anzeigen
  • Die Gründerjahre (1873-1918)

    Die Geschichte der Firma Erasco lässt sich bis ins Jahr 1873 zurückverfolgen. Zu diesem Zeitpunkt gründet der Kaufmann Th. Friedrich Vorbeck in Lübeck die Bonbon und Conditoreiwarenfabrik F. Vorbeck. Wie viele kleine Familienunternehmen in der Hansestadt Lübeck stellt er in seinen Geschäftsräumen in der Fleischhauerstraße 106/110 das berühmte Lübecker Marzipan her. Dass die Marke Vorbeck später den größten Marzipanhersteller Deutschlands repräsentieren sollte, war nicht abzusehen.

    Bereits 1845 entwickelt Georg Carl Hahn in Lübeck ein Sterilisationsverfahren mit dessen Hilfe die Früchte aus der umliegenden Landwirtschaft in handgelöteten Dosen konserviert werden konnten. Auch Joh. Paul Erasmi, Sohn der bereits weltweit exportierenden Konservenfabrikantin Charlotte Erasmi, geb. Reinboth, bedient sich dieses Verfahrens. Erasmi gründet 1886 zusammen mit Adolph Gottschalk in der Fackenburger Allee 51a in Lübeck die Handlungsfirma Paul Erasmi & Co. Conservenfabrik, Obst- und Gemüsekonserven.

    mehr anzeigen
  • Der Zusammenschluss (1919-1935)

    1919 erwirbt der Mainzer Kaufmann Franz Anton Raedler mit Hilfe seines in Westerrade bei Lübeck ansässigen Bruders Wilhelm die Firma Paul Erasmi & Co. Er bringt die Firmen Franz Raedler und Peters & Rehmann ins Unternehmen ein. 1921 wird die Zuckerwarenfabrik Dr. Heinr. König & Co. als Vertriebsinstrument nach Lübeck geholt. 1928 kommt es zum Zusammenschluss mit der Firma F. Vorbeck. Alle fünf Unternehmen werden durch einen Pachtvertrag zu der Vereinigte Konserven- und Süßwarenfabriken G.m.b.H zusammengeschlossen.

    mehr anzeigen
  • Eine starke Marke entsteht (1936-1961)

    Im Januar 1936 übernehmen Hermann Langness und Werner Rautenburg, Inhaber einer der bedeutendsten Lebensmittelgroßhandlungen Deutschlands, die Firmen Erasmi, Vorbeck und König, die seit der Auflösung der Pacht im Jahr 1933 wieder eigenständig agieren. Starke Umsatzsteigerungen zwingen das Unternehmen 1938 zum Umzug in die Geniner Str. 88-100, in der sich bis heute die Produktion und Verwaltung befindet. Auch während des Krieges kann, trotz größerer Zerstörungen des Werkes, die Produktion weiterarbeiten. Bis zur Währungsreform im Juni 1948 dürfen allerdings nur Salz- und Trocken-Gemüse hergestellt werden. Die Verwaltung und der Betrieb werden mit den geringsten Mitteln aufrechterhalten, bis die Obst- und Gemüsekonserven-Produktion wieder anläuft.

    Im Jahr 1950 wird eine Spezialgroßhandlung aufgebaut mit dem Hauptziel, die eigenen Erzeugnisse - mittlerweile rund 400 Artikel - direkt an den Einzelhandel zu verkaufen. In dieser Zeit führt Gerda Unrath, verantwortlich für den Konservenbereich, die Marke Erasco ein. Das Wort resultiert aus dem Firmennamen Paul Erasmi & Co. Neben Obst- und Gemüsekonserven werden die ersten Suppen, Fertiggerichte und sogar Nachtischprodukte unter der neuen Marke angeboten. In den Folgejahren entfällt vor allem auf die Konserven-Produktion das stärkste Umsatzplus.

    mehr anzeigen
  • Aufbau der Geschäftsfelder & Marktführerschaft (1962-1974)

    Die Paul Erasmi & Co. GmbH avanciert zum mit Abstand größten Konservenhersteller Deutschlands. 1962 wird das Unternehmen an den amerikanischen Multikonzern The Pillsbury Company aus Minneapolis/Minnesota (USA) verkauft.

    Aufgrund der Öffnung des EWG-Binnenmarktes kommt es 1968 zu einem scharfen Konkurrenzkampf mit Produkten aus den Nachbarländern Frankreich, Belgien und Holland, die zu stark subventionierten Preisen auf den deutschen Markt gebracht werden. Die Umsatzzahlen brechen ein. Eine Neuausrichtung des Unternehmens zugunsten der Herstellung von Konserven und zulasten der Süßwaren-, Gemüse- und Obstproduktion soll das angeschlagene Unternehmen retten. In Folge dessen entschließt man sich Ende der 60er Jahre zur Aufgabe der Marzipan- und Schokoladenproduktion unter der Marke Vorbeck.

    1974 werden die Firmen Paul Erasmi & Co. GmbH und F. Vorbeck GmbH & Co. zur Erasco GmbH oHG zusammengeführt.

    Im gleichen Jahr kann der Eintopf- und Fertiggerichte-Hersteller erstmals die Marktführerschaft im Dosengeschäft übernehmen. Die 1/1 Dose bildet das Fundament für Erascos führende Position im Markt der Nass-Fertiggerichte. Klassiker wie Erbsen- und Linseneintöpfe sind die umsatzstärksten Produkte. Die Sortimentsbreite reicht von den traditionellen Eintöpfen und Suppen, über Reis- und Nudelprodukte bis zu internationalen Spezialitäten.

    Der bekannte Slogan „Das Gute daran ist das Gute darin" spiegelt fortan Erascos hohen Anspruch an Qualität wider.

    1974 wird das innovative Sortiment für Großverbraucher in der 5/1 Dose auf den Markt gebracht.

    mehr anzeigen
  • Aufbau einer Firmengruppe (1975-1995)

    Aufgrund des Erfolges der eingeführten Sortimente wird 1975 ein umfangreicher Ausbau der Produktionskapazitäten erforderlich. Mit der Einführung hochwertiger Delikateß-Suppen erreicht Erasco auf dem Suppenmarkt eine führende Position. Erwähnenswert ist seit 1978 die bekannte Lübecker Hochzeitssuppe, die ihren Ursprung in Niedersachsen hat und dort bei bürgerlichen Festen Verwendung findet. Erasco ist seinerzeit das erste Unternehmen, das diese lokale Spezialität auf den Markt bringt.

    1981 findet die Übernahme des langjährigen Wettbewerbers Jokisch Schnellgerichte GmbH statt, sodass die Bedeutung der Firmengruppe im Fertiggerichte-Markt erheblich ausgebaut werden kann.

    Unter der Bezeichnung Appetit-Menü bringt das Unternehmen fünf Jahre später Menüs in Mehrkomponentenschalen, in denen Fleisch, Gemüse und Beilagen getrennt voneinander verpackt sind, auf den Markt. Diese sind mikrowellengeeignet und bieten dem Verbraucher die Möglichkeit komplette Mahlzeiten in kürzester Zeit zu servieren.

    Nach der Öffnung der innerdeutschen Grenze wird die Suche nach einem neuen Standort im Osten Deutschlands aufgenommen. Bereits 1991 ist eine Produktionsstätte in Gerwisch bei Magdeburg gefunden. Nach umfangreichen Baumaßnahmen und der Installation von neuen Produktionsanlagen kann eine der modernsten Konservenfabriken unter dem Namen Gewiko Gerwischer Feinkost-Konservenfabrik GmbH aufgenommen werden.

    1992 kann die Firma Jürgen Langbein GmbH, eine der führenden Hersteller von Feinkostkonserven im Premium-Segment, erfolgreich integriert werden.

    Zum 1. Januar 1989 wird The Pillsbury Company, Minneapolis, von dem englischen Konzern Grand Metropolitan PLC, London, übernommen. GrandMet, Weltmarktführer im Spirituosengeschäft, verschafft sich damit ein starkes Standbein im Lebensmittelbereich. 1993 erfolgt die Umbenennung in die GrandMet Foods GmbH Deutschland.

    Weitere Produktneueinführungen komplementieren in den Folgejahren das Produktportfolio, darunter 1993 der Family-Topf und 1995 die Neue Küche, das erste Nassfertiggericht in der Kartonverpackung.

    mehr anzeigen
  • Eine neue Ära beginnt (1996-1999)

    1996 übernimmt das weltgrößte Suppenunternehmen, die Campbell Soup Company, Camden / New Jersey (USA), die Erasco-Gruppe und investiert in mehrfacher Millionenhöhe in den Produktionsstandort Lübeck.

    In Folge dessen wird auch der Markenauftritt überarbeitet. So erfahren das Logo und die Etikettengestaltung in den Jahren 1997 / 1998 eine Verjüngung. Zusätzlich werden die Rezepturen verbessert und Neuproduktentwicklungen eingeführt, um aktuellen Verbraucherwünschen schnellstens begegnen zu können.

    mehr anzeigen
  • Wachstum, Innovation & Kernkompetenzen (2000-2013)

    Das Jahr 2000 wird zum Jubiläumsjahr für Erasco, denn die Marke feiert ihren 50. Geburtstag. Im gleichen Jahr entwickelt das Unternehmen Suppen im Aroma-Pack (Standbeutel) und etabliert die Marke Suppremo. Die Campbell Soup Company integriert 2001 verschiedene marktführende europäische Suppen- und Saucenmarken von der Unilever Deutschland Holding GmbH. Die Heisse Tasse und Raguletto ergänzen seitdem das Erasco-Produktportfolio.

    Ein Signal für die geschäftliche Neuausrichtung des Unternehmens setzte 2002 die Umbenennung in Campbell's Germany GmbH. Mit der Konzentration auf das Kerngeschäft und der Bereitschaft zu Innovationen soll Campbell's Germany nachhaltig wachsen.

    In den Jahren 2004-2013 konnte Campbell’s mit weiteren Produktneueinführungen sein Angebot stetig ausweiten. Mit den neuen Varietäten unter „Erasco Starke Portion“ werden extra starke Mahlzeiten- für echte Männer eingeführt. „Erasco Landhaus“ liefert mit traditionellen Rezepturen den Genuss mit einem besonderen Schmankerl und die "Erasco Familiensuppen" sind genau das Richtige für die ganze Familie, wo selbst kleine Suppenkasper große Augen machen.

    Seit 2010 bieten wir eine noch bessere Qualität: Mit noch mehr frischen Zutaten und ohne geschmacksverstärkende Zusatzstoffe sind unsere beliebtesten Eintöpfe jetzt noch leckerer. Auch das Sortiment von Heisse Tasse wurde beständig erweitert. So bieten „Heisse Tasse Gemüsegarten“, „Heisse Tasse Creme“ und „Heisse Tasse Scharf“ mehr Abwechslung für den schnellen Genuss.

    Zu Beginn von 2013 stellt Erasco die nächste Neuigkeit vor: Die „Kleine Mahlzeit“ – der erste Mikrowellenbecher von Erasco für den Verzehr im Büro oder unterwegs.

    mehr anzeigen
  • Ein neuer Unternehmensname und Konzentration auf die lokalen Marken (seit 2014)

    Ende 2013 kündigt die Campbell Soup Company den Verkauf seines europäischen Geschäfts an CVC Capital Partners an und schließt diesen im gleichen Jahr auch noch ab. Der Unternehmens-Standort Lübeck mit den Marken Erasco und Heisse Tasse bleibt bestehen und firmiert zu Beginn des Jahres 2014 gemeinsam mit dem europäischen Netzwerk zu Continental Foods Europe. In Folge der geschäftlichen Neuausrichtung wird die ehemalige Campbell‘s Germany GmbH unter dem Namen Continental Foods Germany weitergeführt.

    Mit der Bekanntgabe aktualisiert Erasco den Internetauftritt (www.erasco.de) und bietet seinen Kunden die Möglichkeit sich über aktuelle Themen, Produkte, Gewinnspiele, den Herstellungsprozess und vieles mehr zu informieren.

    mehr anzeigen